Dieses Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfond) und des Landes Berlin.

Deutschkurse für Geflüchtete (UBINZ)

UBINZ 4: Unterstützung der beruflichen Integration neu Zugewanderter

Das Projekt UBINZ – gefördert durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie des Landes Berlin – richtet sich an junge, in Berlin lebende Geflüchtete.
Ziel des Projekts ist die Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. An erster Stelle steht
die Verbesserung der Kommmunikationsfähigkeit der Teilnehmenden im Alltag  und im beruflichen Kontext.

Ihre Ziele:

  • Verbesserung der Deutschkenntnisse, Erwerb eines telc-Sprachzertifikats B1, B2 oder C1
  • Erwerb und Erweiterung des berufsbezogenen Fachwortschatzes
  • Verbesserung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Jetzt informieren, Termin für Anmeldung vereinbaren und sofort starten:

Voraussetzungen zur Teilnahme

  • Neuzugewanderte, Geflüchtete mit dem Aufenthaltsstatus der Gestattung oder Duldung
  • Sie haben keine Berechtigung zur Teilnahme an einem Integrationskurs oder einem berufsbezogenen Deutschsprachkurs nach §45a AufentG.
  • Sie haben nachweisbare Deutschkenntnisse mindestens auf Niveau A2 und sind in Berlin wohnhaft.

Termine:

Kursstart:
laufend

Unterrichtszeiten:

5 Monate inkl. Praktikum
(400 Stunden berufsbezogener
Sprachunterricht +
100 Stunden Praktikum)
Montag bis Freitag
5 Unterrichtsstunden pro Tag

Kosten:

Die Teilname an den Kursen ist kostenfrei möglich.

Gruppengröße:

max. 20 Teilnehmer

Abschluss:

telc-Zertifikat
Teilnahmezertifikat

Kontakt:

Zum Kontaktformular

Standorte und Kontakt:

in Lichtenberg:

Möllendorffstraße

in Moabit:

Stromstraße